Geschichte des Schwäbisch Gmünder Goldschmiedegewerbes ist online

Dank der Initiative von Klaus Graf ist die Dissertation

  • Krause-Schmidt, Heike: “… ihr Brodt mit kleiner Silber-Arbeit erwerben”: die Geschichte des Gmünder Goldschmiedegewerbes von den Anfängen bis zum Beginn der Industrialisierung, unter besonderer Berücksichtigung der Filigranproduktion, Schwäbisch Gmünd 1999, 367 S.

nunmehr von der Universitätsbibliothek Heidelberg als Digitalisat online zugänglich gemacht worden (klicken Sie bitte hier).

Ebenfalls online zugänglich ist ein kritischer Aufsatz zur Gmünder Goldschmiedetradition von 1984, der, wie der Autor Klaus Graf auf https://archivalia.hypotheses.org/127546 ausführt, von der Redaktion des einhorn-Jahrbuchs „nicht ohne Bedenken zur Veröffentlichung angenommen“ wurde.

Hier gelangen Sie zum digitalen Volltext des Buches.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.