Fundstück: „Strom-Lieferungs-Vertrag“, 1911

Am 30. Oktober 1911 setzten die Mitglieder des Ellwanger Gemeinderats ihre Unterschriften unter den Stromliefervertrag mit der Bergmann-Elektricitäts-Unternehmungen A.-G. Berlin und läuteten damit eine neue Ära für die Stadt ein. Der Vertrag wurde auf 25 Jahre geschlossen. Im November 1911 begann der Bau des Dampfkraftwerks im Norden der Stadt. Finanzielle Schwierigkeiten der BEU und ein Jagst-Hochwasser, das die gesamte Baustelle unter Wasser setzte, verzögerten das Bauprojekt nur geringfügig. Am 31. Oktober 1912 wurden die beiden Dampfkessel abgenommen und die Anlage ging in den Probebetrieb. Erster Kunde in Ellwangen war die Ipf- und Jagst-Zeitung, die ab dem 20. November 1912 mit elektrischer Energie beliefert wurde.

Stromliefervertrag, 1911

Ein weiteres Jahr später, am 2. Oktober 1913, wurde die Ueberlandwerk Jagstkreis Aktiengesellschaft (UJAG) gegründet, deren Versorgungsgebiet unter anderem Aalen, Crailsheim, Nördlingen und Schwäbisch Gmünd umfasste.

Quellen: Überlandwerk Jagstkreis AG (Hg.): 50 Jahre UJAG 1913-1969; StadtA Ellwangen C30/1850.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.